Jeder kann sein Leben gestalten, wie er möchte. Das trifft zumindest auf einen Großteil der Bevölkerung auf diesem Planeten zu. Besser leben kann vor allem durch das aktive Erleben bewirkt werden. Experten haben dafür immer einige Tipps auf Lager.

Carpe diem

Carpe diem, quam minimum credula postero! Nutze den Tag und vertraue dem nächsten so wenig wie möglich, lautet ein lateinisches Zitat des römischen Dichters Horaz, das selten in seiner vollen Länge ausgesprochen wird. Aber gerade dieser Ratschlag sollte in unserer heutigen schnelllebigen Zeit beherzigt werden. Das wahre Glück findet man nur im Moment. Leider ist durch Stress und Hektik der Moment zum unbedeutenden Schnappschuss verkommen. Wer sich jedoch auf den Moment besinnt, wird mit der Zeit intensiver und freier leben.

Jeden Tag eine gute Tat

Dieser Leitsatz wird von den amerikanischen Pfadfindern befolgt. Doch auch bei uns lässt sich dieser Tipp ganz leicht in die Tat umsetzen. Amerikanischen Studien zufolge fühlt man sich besser, sobald man jemandem etwas Gutes getan hat. Das kann eine kleine Hilfeleistung oder eine Spende sein. Manchmal reicht jedoch auch schon das rechte Wort zur rechten Zeit.

Abyssus abyssum invocat

Bleiben wir gleich bei lateinischen Ratschlägen und Warnungen. Ein Abgrund ruft einen Abgrund hervor, lautet dieses Sprichwort in seiner deutschen Übersetzung und stammt aus dem Alten Testament. Manchmal wird der Spruch auch einfach mit Ein Unglück kommt selten allein übersetzt. Doch bei näherer Betrachtung kann man durchaus auch ein Fehlverhalten als Fehler bezeichnen, der unweigerlich neues Unheil nach sich zieht. Als Beispiel kann man hier die Hasspostings im Internet oder nationalistische Strömungen nennen. Ihre Vermeidung sollte für ein glückliches Leben Priorität haben.

Freundschaft ist eine Seele …

… in zwei Körpern hat Aristoteles einst gesagt. Tatsächlich sind soziale Kontakte und deren Pflege eine unabdingbare Voraussetzung für menschliches Glück. In einer groß angelegten Studie mit 20.000 Probanden fanden Forscher heraus, dass Menschen mit intensiven Sozialkontakten länger leben als einsame Menschen.